Geführte Brasilien Rundreise – November 2018

Gastbeitrag: Gerd Schneider
Ein Reisebericht von einem unserer Reiseteilnehmer


Unser nächster Flug brachte uns nach Rio de Janeiro, wo uns unser lokaler Reiseleiter Hermann begrüßte und uns zu unserem Hotel direkt an der Copacabana brachte. Am nächsten Tag fuhren wir mit dem Bus bis zum Fuße des Corcovado. Von dort aus begannen wir den Aufstieg mit der Zahnradbahn, die durch den Tijuca Nationalpark bis auf den 710 m hohen Corcovado führt. Die weltbekannte, 38 Meter hohe Christusstatue versteckte sich zeitweise in den Wolken. So war auch der Blick auf Rio und die Copacabana teilweise etwas getrübt. Die durchziehenden Nebelschwaden lüfteten wie in einem Theater immer wieder einen anderen Blickwinkel auf diese beeindruckende Stadt. 

Am darauffolgenden Tag fuhren wir mit der Seilbahn auf den 370 m hohen Zuckerhut. Der Blick auf Rio, die Copacabana, die Strände und die vorgelagerten Inseln war einfach überragend. Anschließend machten wir eine Stadtrundfahrt und besuchten verschiedene Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie die Stadtkathedrale, das Maracanastadion und das Sambodromo, in dem jährlich der Karneval in Rio gefeiert wird. 

Mit einem Teil der Gruppe blieben wir in der Stadt und erkundete die historische Altstadt von Rio zu Fuß. Am späteren Abend wurden wir von einem Tropenregen überrascht. Leider war auch der nächste Tag etwas regnerisch, sodass der geplante Badetag in einer der vielen schönen Buchten buchstäblich ins Wasser viel. Stattdessen haben wir uns bei der Firma H. Stern die Verarbeitung edler, aus Brasilien stammende Steine und die Weiterverarbeitung zu einzigartigem Schmuck, der in die ganze Welt geliefert wird, angesehen.

Nach vier Tagen in Rio flogen wir zu unserer nächsten Etappe Foz do Iguaçu… (weiter gehts im Beitrag Iguaçu)